Vic Falls – Livingstone

Freitag, 23.10.2015

Ausschlafen war nicht und so saßen wir um 8 schon beim tollen Frühstücks – Buffet. Danach machten wir uns zu Fuß auf, um die Victoria – Fälle zu erkunden. 30 Dollar Eintritt pro Person und schon waren wir drin. Wir kamen an tollen Ausblicken vorbei und erreichten viele Stellen, indem wir durch den dortigen Regenwald liefen. Der ist nur einen schmalen Streifen breit, aber wahnsinnig toll und spendet viel Sprühregen. Sehr angenehm bei den Temperaturen.

Die Wasserfälle selber nahmen immer mehr ab. Ganz am Anfang auf der Simbabwischen Seite waren sie noch imposant und nahmen Richtung Sambia immer mehr ab, teilweise waren sie gar nicht mehr vorhanden. Nichts ungewöhnliches zu dieser Jahreszeit.

Dafür hatte man einen tollen Blick auf die darunter liegenden Felsformationen, die teilweise riesig waren. Denn kurz nach der Regenzeit steigt die Staubwolke wohl weit in den Himmel auf und man sieht fast nichts mehr außer Wasserstaub! Also hatten wir Glück und konnten ausführlich alles betrachten und hatten noch den Genuss von einem ordentlichen Wasserfall!

Gegen Mittag zurück zum Hotel, ein kurzes Kaltgetränk und auf ging es über die Grenze zur nächsten Überraschung. An der Grenze lief es auf Simbabwischer Seite so schnell wir noch nie. Nicht mal mehr 5 Minuten brauchten sie, um alles auszufüllen.

Also fuhren wir über die Brücke an den Bungee Jumpern vorbei und mit einem tollen Ausblick Richtung Sambia. In Sambia ging es auch schnell los und wurde dann ein bisschen zäh. Wir hatten die Straßengebühr schon gezahlt, aber es war nirgends vermerkt worden. Glücklicherweise erließen sie es uns, da wir sowieso gleich Richtung Botswana abbiegen wollten. Nur das Carnet war noch etwas schwierig. Eigentlich wird es wohl am Tor erledigt, aber diesmal machten sie es schon drinnen. Beim Tor wiederum wollten sie wieder alles sehen und ehe wir uns versahen, rissen sie auch schon den falschen Zettel trotz aller Proteste heraus. Also wieder mit einem Tacker befestigt und weiter ging es.

Nach einer knappen halben Stunde erreichten wir die Taita Falcon Lodge, die direkt oberhalb des Zambesi an einem 90 Grad Knick liegt und man einen phantastischen Ausblick inklusive Flussrauschen hat.

Beim Empfang kamen wir gleich mit dem Gastgeber und einigen Gästen ins Gespräch und schafften es gerade noch, den Sonnenuntergang anzusehen, der wunderschön war. Nach dem Abend – Buffet saßen wir wieder zusammen und erfuhren viel von unserem Gastgeber und seinen Gästen.

Abschließend ging es in unser wundervolles Chalet …

One Comment

  1. wolfhart Fröhlich

    Oktober 28, 2015

    Liebe Barbara, lieber Wolfi,
    Barbara ist die Journalistin und Du Wolfi bist der Fahrer. Die beiden Berichte vom VIC – Falls hören sich wieder sehr interessant an. Da Ihr ohne Guide zu Fuss gegangen seid, scheinen dort im Regenwald keine gefährlichen Tiere herum zu laufen. Auch ohne die ganz grossen Wassermassen, waren die Victoria-Fälle hoch interessant. An Barbaras Geburtstag habt Ihr Euch es angemessen gut gehen lassen, auch der Tiefschlaf nach Eurem Schlemmeressen mit abschließendem Crepe Suzette hat Euch sicherlich gut getan.
    Babara danke für die Berücksichtigung des Tages und Datum `s bei Deinen Berichten. So haben wir eine bessere Folgeorientierung Eurer Reise.
    Hoffentlich habt Ihr bald wieder Internetanschluss, damit die Kommentare nicht so lange auf sich warten lassen.
    Bei uns ist alles Ok.
    Weiterhin eine reibungslose Fahrt.
    Liebe, herzliche Grüße aus Berchtesgaden zu Euch in das heisse Afrika.
    Mama/Sieglinde u. Dad /Wolfhart

Share Your Thoughts